Basic oder Modular – Welcher Desk passt zu mir?

Wie der Name schon vorgibt, bedient die BASIC Serie die grundlegenden Bedürfnisse eines Studiotischs in verschiedenen Bereichen der Audioproduktion – ganz gleich, ob Du vorrangig komponierst, aufnimmst, editierst, mischst oder an Beats bastelst. Dass wir uns nicht missverstehen – mit einem Modell aus der BASIC Serie deckst Du natürlich nicht nur die Grundbedürfnisse ab. Vielmehr verstehen wir die BASIC Modelle Gustav, Quintav und Oktav als umfassende Studiolösungen, die Dir eine vielseitige und ergonomische All-in-one-Lösung für deine Produktionsumgebung liefern.

Übrigens: In den Studioguide-Folgen „Warum brauche ich überhaupt ein professionelles Tonstudiomöbel?“ und „Was du beim Einrichten eines Studiotisches beachten musst“ beschäftigen wir uns eingehend mit der BASIC Serie.

Während sich die BASIC Serie am besten mit dem Begriff Vielseitigkeit beschreiben lässt, lautet das übergreifende Stichwort des Sessiondesk Modularsystems: Flexibilität. Auf unserer Produktseite sprechen wir von einem „zeitlosen Möbel“, womit wir keineswegs nur auf das zeitlose, elegante und ergonomische Design anspielen. Mit dem flexibel anpass- und erweiterbaren Modularsystem erhältst Du einen Studiotisch, den Du über die Jahre immer wieder neu anordnen und gestalten kannst, um mit der fortschreitenden Entwicklung deiner Fähigkeiten, Vorlieben sowie deines Setups Schritt zu halten.

Die Flexibilität des Modularsystems reicht dabei von der kompletten Neukonfiguration der Tischkonstruktion bis hin zur gezielten Erweiterung Deines Setups durch den Austausch einzelner Customparts.

MODULARSYSTEM

Hier ein kurzer Überblick über die einzelnen, ab Werk verfügbaren Konfigurationen des Modularsystems.

Die vier Modelle des Sessiondesk Modularsystems

Der SOLO ist unsere platzsparendste Konfiguration und eignet sich für Produzenten, Komponisten und Mastering-Studios.

Der DUO ist die ideale Lösung für mittelgroße Produktions- und Recordingstudios und optimiert für die Arbeit mit zwei Bildschirmen.

Der TRIO bietet den meisten Platz für Dein Recording- und Mastering-Equipment und bietet in Kombination mit drei unteren Racks bis zu 72 HE Rackspace

Der TRAPEZ weicht mit seinen angewinkelten Seitenteilen ein wenig von den restlichen Konfigurationen ab und ist in vier verschiedenen Standardgrößen erhältlich. Als klassischer Recordingdesk macht er jeden Raum zu einem Studio.

BASIC SERIE

Mit etwas mehr als einem Meter Breite ist der QUINTAV der kompakteste Tisch aus der BASIC Serie. Trotzdem bietet er mit seinen 2x 9 HE Racks, diversen Ablageflächen und einer optionalen Keyboard-Lade jede Menge Platz für dein Equipment.

Im Vergleich zum QUINTAV verfügt der OKTAV über einen zusätzlichen Mittelteil, der sich flexibel in der Höhe verstellen lässt – perfekt für Computermonitore, Mischpulte oder große Pad-Controller.

GUSTAV macht Eindruck und erstreckt sich auf einer Breite von 2,34 m. Neben 18 HE Rackspace steht dir zudem ein breites Mittelstück zur Verfügung, auf dem problemlos zwei Bildschirme oder ein analoges Mischpult mit vielen Fader-Kanälen Platz finden.

Welcher Sessiondesk Tisch passt zu mir?

Nachdem Du nun die grundlegenden Unterschiede zwischen der BASIC Serie und dem Modularsystem kennst, stellst Du dir eventuell die Frage: Warum brauche ich ein flexibel anpassbares Modularsystem, wenn mir die BASIC Serie doch einen umfassenden All-in-One-Ansatz bietet? Die kurze Antwort lautet in den meisten Fällen: Ergonomie und individuelle Anpassung. Was bedeutet das?

Manuel Borges an seinem Sessiondesk Trapez

Manuel Borges Studio Munich/Germany

Ergonomisch zu kreativen Höchstleistungen

Der Faktor Ergonomie wird leider in den meisten Studiokonfigurationen unterschätzt. Allgemein gesprochen, ist die Ergonomie die Lehre von der Anpassung des Arbeitsplatzes an den Menschen und seine Bedürfnisse. Ein ergonomischer Arbeitsplatz bedeutet, dass Du sämtliche relevanten Geräte komfortabel erreichen kannst. Dies garantiert einen optimierten Workflow, der Dir dabei hilft, auch über einen längeren Zeitraum fokussiert, kreativ und ermüdungsfrei zu arbeiten.

Dabei gilt: Je spezialisierter Du arbeitest, desto mehr profitierst Du von einem Studiomöbel, dass sich präzise auf Deine Arbeitsabläufe abstimmen lässt – und das auch noch in Zukunft. Hier liegt der große Vorteil unseres Modularsystems. Ein modularer Tisch wächst mit Deinen Bedürfnissen und kann leicht von einem Mixing- und Mastering- zu einem Recordingdesk erweitert werden. So lässt sich ein anfänglicher Solo irgendwann ohne weiteres zu einem Trapez erweitern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.